Erkennung von gutartigen und bösartigen Erkrankungen der Brust der Frau und des Mannes einschließlich der Metastasen und lokoregionären Rezidive:

Inspektion, Palpation

Bildgebende Diagnostik

Mammografie
Galaktografie
Mammasonografie
Magnetresonanztomografie (MR)
Ober- und Unterbauchsonografie
Röntgendiagnostik
Knochenszintigrafie und andere

Minimal-invasive Befundabklärung

sonografisch gestützte
Hochgeschwindigkeitsbiopsie
stereotaktische Vakuumbiopsie
(Mammotom)
mammografisch-stereotaktische
Stanzbiopsien
präoperative
MR-Drahtmarkierung
histologische Aufarbeitung der
Bioptate
Zystenpunktion
Ober- und Unterbauchsonografie
Funktionelle Tumorzell-Diagnostik

Operative Behandlung von gutartigen und bösartigen Erkrankungen der Brust der Frau und des Mannes einschließlich der Vorstadien, der Metastasen und lokoregionären Rezidive:

interdisziplinäre Prä- und postoperative Fallkonferenzen (Tumor-Boards)
präoperative mammografische
Drahtmarkierung nicht palpabler
Befunde
präoperative sonografische
Drahtmarkierung nicht palpabler
Befunde
brusterhaltende Operationen mit/ohne Axilladissektion und ggf. gekoppelt mit Rekonstruktionsverfahren
intraoperative Präparat-Radiografie
intraoperative Präparat-Sonografie
Mastektomie (Ablatio mammae)
mit/ohne Axilladissektion
Wächter(Sentinel)-Lymphknoten-
Technik
histologische Schnellschnittdiagnostik
histologische Aufarbeitung der
Operationspräparate

Brustrekonstruktion nach Mastektomie mittels myokutaner Lappenplastiken
und Prothesen- und Expandereinlagen sowie ggf. angleichender Reduktions- operation und Mammillenrekons-
truktion

Resektion von Lokalrezidiven ein-
schließlich Verschiebelappenplastiken und Thoraxchirurgie

 

 


Strahlentherapie von bösartigen Tumoren der Brust, ihrer Rezidive und Metastasen

postoperative adjuvante Strahlen-
therapie
primäre Strahlentherapie
Rezidivbestrahlung, symptomatische
Bestrahlung
palliative Bestrahlung von Metastasen, Schmerzbestrahlung

Systemische Therapie der bösartigen Tumoren der Brust, ihrer Rezidive und Metastasen (auch in Studien) präoperative (neoadjuvante) Hormon- und Chemotherapie

adjuvante Hormon- und Chemotherapie
palliative Hormon- und Chemotherapie
Antikörpertherapie (Herceptin)
systemische Therapie von
Knochenmetastasen

Palliativmedizinische Betreuung

interdisziplinäre Schmerztherapie (oral, dermal , parenteral , Schmerzpumpen)
Symptomkontrolle

Physikalische Therapie

Bewegungstherapie
Atemtherapie
Lymphdrainage
Gymnastisches Bewegungsbad

Beratung und Einleitung von Maßnahmen bei speziellen Problemen

Organisation der Versorgung mit
Epithesen, Stütz-BH und Haarersatz

Behandlung von Fehlbildungen und Formveränderungen der Brust

Reduktionsplastiken
Augmentation der Brust
Korrektur angeborener Fehlbildungen

Psychoonkologische Betreuung und psychosoziale Beratung

psychologische Beratung und
Psychotherapie werden im Klinikum
während des stationären Aufenthaltes angeboten
für den ambulanten Bereich besteht
eine enge Kooperation mit
niedergelassenen
Psychotherapeuten / Psychoonkologen Angebot einer ambulanten
Gesprächsgruppe
Sozialberatung, Organisation von
Anschlussheilbehandlung und
Rehabilitation

 

 
 
Das Brustzentrum dient als Kontaktstelle für Patientinnen/ Patienten und ärztliche Kolleginnen und Kollegen.
 
Das Brustzentrum wird bei Notwendigkeit innerhalb von 5 Tagen eine prästationäre Vorstellung bzw. stationäre Aufnahme der Patientin ermöglichen und einen bestehenden Tumorverdacht innerhalb von 3 Tagen ausräumen oder die Behandlung einleiten.
 
Die Zertifizierung des Brustzentrums entsprechend den Kriterien der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie erfolgte am 18.01.2006.
 
An folgenden Studien beteiligt sich das Brustzentrum:

GAIN II

OnkoDoc01 NIS

Axitaxel-NIS

COMPLETE (geschlossen)

DETECT III

BRAWO-NIS

ActFaster

CARIN (geschlossen)

PASO (geschlossen)

CELAVIE

Gepar_Sixto (geschlossen)

AROhypo

DBCGhypo


 
(C) 2005 Brustzentrum Dresden - alle Rechte vorbehalten